Info

Daniel Rippel

Daniel Rippel

Senior Research Associate im Fachgebiet Planung und Steuerung produktionstechnischer und logistischer Systeme (PSPS), Fachbereich Produktionstechnik, Universität Bremen.

Lebenslauf

Herr Rippel studierte Informatik an der Universität Bremen. Die Inhaltlichen Schwerpunkte dieses Studiums lagen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Kognitive Informatik sowie Soft Computing. Während der Diplomarbeit im Sonderforschungsbereich Cognitive Systems (TR/8) beschäftigte er sich mit Unischerheitsmaßen in der Evidenztheorie nach Dempster-Shafer.

Seit Januar 2009 ist Herr Rippel als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) angestellt.


Forschungsbereiche und -interessen

  • Modellierung und Simulation logistischer Systeme
  • Modellbasierte Prozessauslegung
  • Maschinelles Lernen u.a. im Kontext von Simulationsmodellen
  • Modelltransformation
  • Mathematische Optimierung

Aktivitäten

In seiner Zeit am BIBA war Herr Rippel in unterschiedlichen Forschungsprojekte sowohl aus der Grundlagenforschung als auch in der angewandten Forschung mit dem Schwerpunkt der Methodenentwicklung zur Prozessgestaltung und Auslegung tätig.

Im Teilprojekt B2 "Adaptive Geschäftsprozesse – Modellierung und Methodologie" des Sonderforschungsbereichs 637 der Deutschen Forschungsgesellschaft wurde eine Modellierungsmethode zur Gestaltung und Konfiguration selbststeuernder Logistikprozesse entworfen, wobei die Modelle im Anschluss in eine Multi-Agentensimulation transformiert wurden.

Das Verbundprojekt CONVERGE des 7. Rahmenprogramm der Europäischen Kommission beschäftigte sich mit Methoden zur Unterstützung der Interoperabilität in nicht hierarchischen Supply-Netzwerken.

Im Teilprojekt C4 "Simultaneous Engineering" im Sonderforschungsbereich 747 "Mikrokaltumformen" der Deutschen Forschungsgesellschaft, beschäftigte sich Herr Rippel mit der Entwicklung von Methoden zur Gestaltung und Auslegung von Prozessketten in der Mikrofertigung. Hierzu werden Methoden aus der klassischen Prozesskettenmodellierung mit Ansätzen aus dem Maschinellen Lernen verbunden, um eine konsistente Methodik für beide Aufgabenberieche zu erzielen.

Im Rahmen des Forschungsprojekts "Manufaktur 4.0" ging es um die Entwicklung mathematischer und simulationsbasierter Modelle zur Optimierung von Produktionsplänen unter Berücksichtigung schwankender Qualitätseigenschaften von Rohstoffen in der Herstellung von Feinkostsalaten.

Im aktuellen Projekt "OffshorePlan" beschäftigt sich Herr Rippel mit der Entwicklung von Ansätzen zur Kombination mathematischer Optimierungsmodelle mit ereignisdiskreten Simulationen, um die Potenziale beider Ansätze im Bereich der Offshore-Errichtungsplanung nutzen zu können.

Zusätzlich ist Herr Rippel im Rahmen von Lehrveranstaltung für die Durchführung verschiedener Übungseinheiten verantwortlich, die sich mit dem Thema der Modellierung beschäftigen.


Projekte

Adapt2MountEntwicklung eines gesundheitsförderlichen Montagearbeitsplatzes mit adaptiver Materialbereitstellung und individueller Ergonomieoptimierung
CONVERGECollaborative Communication Driven Decision Management in Non Hierarchical Supply Chains of the Electronic Industry
Manufaktur 4.0Qualitätsorientierte Produktionssteuerung und -optimierung in der Feinkostbranche
MaxMaintain Entwicklung AR-basierter Teleservices und intelligenter Auftragsdisposition mittels diagnostischer Zustandsüberwachung für die effiziente Instandhaltung von dezentralen Abwasseraufbereitungsanlagen
OffshorePlan Komplementäre Nutzung mathematischer und ereignisdiskreter Modelle zur Lösung komplexer Planungs- und Steuerungsprobleme in der Offshore-Baustellenlogistik
SFB637-B2Adaptive Geschäftsprozesse - Modellierung und Methodologie
SFB747 - C4Eine Simultaneous Engineering Methodik für mikrofertigungstechnische Prozessketten
XCeedFeedPlattformlösung für optimierte, automatisierte und intelligente KI-gestützte Prozesse bei Bestellung und Distribution von Futtermitteln und Befüllungen von Silos

Kontakt

Daniel Rippel
BIBA
Hochschulring 20
D-28359 Bremen
Telefon: +49(0)421/218-50137
e-Mail: rip@biba.uni-bremen.de